Plattfüße

Plattfüße, auch als Pes planus bekannt, sind eine Fußfehlstellung, bei der der Fußgewölbe, der normalerweise gewölbt ist, abgeflacht ist. Dies führt dazu, dass der gesamte oder ein Großteil der Fußsohle beim Stehen den Boden berührt. Plattfüße können angeboren sein oder sich im Laufe der Zeit entwickeln.

Einige der Hauptursachen für Plattfüße sind:

  1. Genetische Veranlagung: Manche Menschen werden mit einer Tendenz zu Plattfüßen geboren.
  2. Verletzungen: Verletzungen, die die Fußstrukturen schädigen, können zu Plattfüßen führen.
  3. Alter: Mit dem Alter können die Sehnen im Fuß schwächer werden, was zum Absinken des Fußgewölbes führt.
  4. Übergewicht und Adipositas: Zusätzliches Körpergewicht kann den Druck auf die Fußgewölbe erhöhen und zu deren Absinken führen.
  5. Schwangerschaft: Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können die Fußstrukturen lockern, was Plattfüße verursachen kann.
  6. Krankheiten: Bestimmte Erkrankungen wie Rheumatoide Arthritis oder Diabetes können Plattfüße begünstigen.

Symptome von Plattfüßen können Fußschmerzen, insbesondere im Fersen- oder Fußgewölbebereich, Schwellungen entlang der Innenseite des Fußes, und Schmerzen, die sich auf andere Teile des Körpers wie Knie, Hüfte und Rücken auswirken, umfassen. Bei einigen Personen verursachen Plattfüße jedoch keine Beschwerden und benötigen keine spezifische Behandlung.

Die Behandlung von Plattfüßen umfasst in der Regel nicht-operative Maßnahmen wie physiotherapeutische Übungen zur Stärkung der Fußmuskulatur, Tragen von OrmoSys® zur Unterstützung des Fußgewölbes und Verwendung von geeignetem Schuhwerk.

Fragen Sie nach OrmoSys® – KI unterstütze ganzheitliche Therapiesohlen.