Senkfüße

Senkfüße, auch als Pes planovalgus bezeichnet, sind eine Art von Fußfehlstellung, bei der das Längsgewölbe des Fußes abgesunken ist. Dies führt dazu, dass der innere Teil des Fußes näher am Boden liegt, als es normalerweise der Fall wäre. Senkfüße können sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten und variieren in ihrer Ausprägung von mild bis schwer.

Ursachen für Senkfüße sind:

  1. Genetische Faktoren: Manche Menschen haben eine natürliche Veranlagung zu schwächeren Fußstrukturen.
  2. Alterung: Mit dem Alter können die Sehnen und Bänder im Fuß schwächer werden, was zu Senkfüßen führen kann.
  3. Übergewicht und Adipositas: Zusätzliches Gewicht erhöht den Druck auf die Füße, was die Fußgewölbe schwächen kann.
  4. Schwangerschaft: Hormonelle Veränderungen und zusätzliches Gewicht während der Schwangerschaft können das Risiko für Senkfüße erhöhen.
  5. Fußverletzungen: Verletzungen können die Strukturen des Fußes schwächen und zu Senkfüßen führen.
  6. Lange Stehzeiten oder Überbelastung: Berufe oder Aktivitäten, die lange Stehzeiten erfordern, können das Risiko erhöhen.

Symptome von Senkfüßen umfassen oft Schmerzen im Fußbereich, Ermüdungserscheinungen, Schwierigkeiten beim Gehen oder Stehen für längere Zeit und eine Veränderung in der Form des Fußes. In einigen Fällen können Senkfüße jedoch auch symptomfrei sein.
Die Behandlung von Senkfüßen zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und die Funktion des Fußes zu verbessern.

Dazu gehören:

  • Orthopädische Einlagen: Sie unterstützen das Fußgewölbe und verteilen das Gewicht gleichmäßiger über den Fuß.
  • Anpassung des Schuhwerks: Schuhe, die eine gute Unterstützung bieten, sind wichtig.
  • Gewichtsmanagement: Bei Übergewicht kann eine Gewichtsreduktion helfen, den Druck auf die Füße zu verringern.
  • Physiotherapie: Übungen zur Stärkung der Fußmuskulatur und zur Verbesserung der Fußmechanik können hilfreich sein.

In schweren Fällen oder wenn konservative Behandlungen nicht erfolgreich sind, kann eine chirurgische Korrektur in Betracht gezogen werden. Es ist wichtig, bei ersten Anzeichen einer Senkfußbildung einen Spezialisten zu konsultieren, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen und mögliche Langzeitkomplikationen zu vermeiden.

Fragen Sie nach OrmoSys® – KI unterstütze ganzheitliche Therapiesohlen.